Strandvillen Binz
Strandvillen Binz

Hiddensee - Romantik und Ruhe

Die kleine Schwesterinsel Hiddensee gehört seit 1990 teilweise zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Grieben, Kloster, Neuendorf und Vitte als Orte auf Hiddensee zählen nicht dazu. Wer die traumhaft schöne Schwesterinsel Hiddensee besucht, kann auch an Führungen durch den Nationalpark teilnehmen, um mehr darüber zu erfahren. Hiddensee  ist eine autofreie Insel mit ganz eigenem Charme.

Hiddensee stammt von Hedin, dem Norwegerkönig, der auf dieser Insel gekämpft haben soll. Ob um Gold oder um die Gunst einer Frau, weiß die Legende nicht genau zu berichten. Wer die Insel Hiddensee besucht, muss von der Legende gar nichts wissen, denn sie zieht ihre Besucher auch ohne diese in ihren Bann. Ob dies nun nur ihrer Schönheit zuzuschreiben ist oder auch den erholsamen Aspekten der einzigartigen unberührten Natur, muss jeder selbst herausfinden. Diesem Bann konnten sich auch namhafte Künstler wie Gerhart Hauptmann, Franz Kafka oder Gustaf Gründgens sowie viele weitere Prominente nicht entziehen.

In den wenigen Dörfern sind überall ihre Spuren zu finden. Für Urlauber präsentieren sich Vitte, Grieben, Neuendorf und Kloster einfach und in ganz eigenem Charme. Auch wer Luxus sucht, wird fündig.

Weißgetüncht empfängt Grieben, als ältester Ort slawischen Ursprungs, auf ungepflasterten Wegen, seine Besucher am Bodden. Vitte hat sich zum größten Inselort entwickelt und bietet typische Fischerhäuser. Als einstiger Zisterzienserordenssitz empfängt Kloster, als kulturelles Inselzentrum mit der Inselkirche und einem Heimatmuseum, Besucher die auf den Spuren Hauptmanns wandeln. Still und ruhig ist es in Neuendorf im Inselsüden geblieben.

Hiddensee - Romantik und Ruhe